14

Ronneburg 03.-09.07.2017 - In der ersten Sommerferienwoche startete die 31. Ronneburgfreizeit mit 90 Teilnehmern/innen. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vorsitzenden der LMJ Christoph Heuser, dem neunen Geschäftsführer des Hessischen Musikverbandes Nicolas Ruegenberg und der Jugendbildungsreferentin Lisa Dörr wurden auch schon die Instrumente ausgepackt. Als Dirigenten waren dieses Jahr Michael Meininger und Andreas Weismantel dabei.

Schon am ersten Tag wurde viel geprobt für das kommende Abschlusskonzert am Sonntag.  Abends folgten dann noch Kennenlernspiele in den einzelnen Häusern des Jugendzentrums Ronneburg.

Die nächsten zwei Tage wurde dann intensiv geprobt. Vormittags probten die einzelnen Instrumenetensätze getrennt und konnten so schwierige Stellen mit qualifizierten Satzprobenleitern nochmal durchgehen. Das Ergebnis hörte man dann nachmittags in den Gesamtproben.

Am Dienstagabend gab es dann noch einen Spieleabend mit allen, sodass auch die Gesamtgruppe sich besser kennenlernen konnte. Zuerst musste alle jeweils einen Schuh ausziehen und diesen auf einen Haufen in die Mitte werfen. Auf ein Kommando schnappte sich dann jeder einen Schuh und musste den passenden Besitzer finden und sich mit diesem über eine vorher gestellte Frage austauschen. Am Schluss wurden die Runden schwieriger, da man z.B. auf einem Bein hüpfend den Schuh-Besitzer finden musste. Danach folgte eine Runde Riesen-Schnick-Schnack-Schnuck. Das läuft nach dem bekannten Prinzip ab, nur dass man statt Schere, Stein oder Papier in der Gruppe eine vergebene Person nachstellen muss. So kämpften hier Prinzessin Leia gegen einen Jedi- Ritter und Darth Vader. Die Gruppe die gewann hatte die Möglichkeit noch Mitspieler aus der anderen Gruppe zu fangen.  Abends gab es immer noch die Möglichkeit sich hinter Haus D zusammenzusitzen und den Abend ausklingen zu lassen. Auch hier blieben die Instrumente oft nicht lang im Koffer, auch nach einem langen Probentag "moschten" hier noch eine Teilnehmer/innen.

Am Donnerstag gab’s neben der Probe noch eine besondere Veranstaltung, nämlich das erste Ronneburger- Minigolftunier. In Gruppen wurden hier alle Bahnen einmal durchgespielt und am Abend stand dann die Gewinnergruppe fest, die einen Pokal überreicht bekam.

Am Samstagabend gab es dann ein weiteres Highlight, die traditionelle Regiesterparade! Hier denkt sich jedes Instrumentenregiester, ein Spiel oder etwas anderes für den Abend aus. Auch dieses Jahr waren die Gruppen wieder sehr kreativ, so wurden viele alte bzw. aktuelle  Fernsehsendungen wieder zum Leben erweckt. Unter anderem gab es Familienduell, Herzblatt und die Straßenstars zu sehen. Nach diesem tollen letzten Abend freuten sich alle am nächsten Tag auf das Abschlusskonzert in der Stadthalle Gelnhausen.

Nach dem am nächsten Morgen alles aufgeräumt und gepackt war ging es dann auch schon zur Stadthalle.

Pünktlich um 15 Uhr erklang dann der erste Ton vom Stück Ronneburg von Ton Verhiel in der fast vollbesetzten Stadthalle. Auch viele Ehrengäste waren gekommen. Zwischen den einzelnen Stücken hatten sich einige Teilnehmer/innen der Freizeit lustige Moderationen ausgedacht. Die Stücke beschrieben eine Reise mit der  Ronneburg-Air, diese flog über das Weltall bis hin in den Dschungel. Die Highlights des Konzertes waren u. A. "Star Wars -The empire strikes back", "Jungle fantasy" und "Highlights from guardians of the galaxy". Nach diesem gelungen Konzert freuten sich alle Teilnehmer/innen, Betreuer/innen und Dirigenten auf die folgende Konzertreise.

Diese startete dann den folgenden Freitag von Gelnhausen aus nach Aachen. Auf der Hinfahrt wurde ein Zwischenstopp in Köln eingelegt. Nachdem die Teilnehmer/innen erst Zeit hatten die Stadt zu erkunden ging es zum Bayenturm am Rheinufer, wo der erste Auftritt gespielt wurde. Leider war es zwischendurch etwas regnerisch, sodass der Auftritt für kurze Zeit unterbrochen werden musste. Auch das Einladen der Instrumente war eine eher nasse Angelegenheit, so gings dann direkt weiter nach dem Auftritt Richtung Aachen.

Der Abend war dann zur Ferien Verfügung und so konnte in Kleingruppen Aachen erkundet werden.

Wer mehr über die Stadtgeschichte wissen wollte, konnte am Samstagmorgen an einer Stadtführung teilnehmen. Hier erzählte uns die Stadtführerin einiges Wissenswertes über die Stadt Aachen und natürlich durften auch jede Menge Printen probiert werden.

Am Mittag ging es dann weiter mit der ganzen Gruppe zum World music contest nach Kerkrade in den Niederlanden. Hier nahm das Orchester zwar nicht an dem Wettbewerb teil, aber auf dem Festival auf dem Marktplatz gab es ein super Konzert vor jede Menge Publikum.

Am nächsten Morgen gab das Orchester dann ein Konzert direkt in Aachen auf dem Katschhof, das ist ein großer Platz zwischen Dom und Rathaus. Auch hier hatten wir einen super Auftritt mit viel Publikum. Dann hieß es Abschied nehmen von Aachen, den schon wurde wieder der Heimweg angetreten. Doch ein Auftritt stand noch auf dem Plan und zwar in unserer schönen Landeshauptstadt Wiesbaden auf dem Schloßplatz. Dieser Auftritt ist auch dank Christoph Degen, dem Präsident des HMV zu Stande gekommen. Vielen Dank nochmal dafür!

Nach einem sehr gelungen letzten Auftritt ging es dann auf die Heimreise nach Gelnhausen, wo schon viele Eltern warteten.

Wir bedanken uns nochmal bei allen Teilnehmern/innen für eine tolle Freizeit und Konzertreise! Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Ein großer Dank gilt auch den  Dirigenten Michael Meininger und Andreas Weismantel sowie dem Betreuerteam bestehend aus Sabrina Berktold, Benedikt Betz, Stephanie Brieger, Christoph Heuser, Tim Hildenbrand, Sandra Höfler und Martina Mathy!

Text: Lisa Dörr
Foto: LMJ Team

Bilder Ronneburgfreizeit 2017